07.07.2014 11:04 Uhr

Einsatzvielfalt

Sich ausprobieren und nie stehen bleiben

In mancher Situation wünscht sich der Polizist, in vielen anderen Berufen auch ausgebildet worden zu sein: als Pädagoge, Psychologe, Fotograf, Chemiker, Rettungssanitäter, IT-Spezialist oder Gutachter zum Beispiel. Was dann seinerseits als Manko empfunden wird, erhöht andererseits die Attraktivität seines Berufes um ein Vielfaches. Nicht nur, dass sich hier die Wissensdurstigen mit Lust am lebenslangen Lernen bestens aufgehoben fühlen, bei denen die Vorstellung von einem The-same-procedere-as-every-day-Alltag ein Grauen hervorruft. Die Möglichkeit, in einem der vielen Bereiche eingesetzt zu sein, in dem eigene Interessen und persönliche Stärken besondere Berücksichtigung finden, bietet kaum ein anderer Beruf. Nach erfolgreicher Ausbildung zur Polizeimeisterin / zum Polizeimeister und obligatorischer Erstverwendung in der Bereitschaftspolizei Thüringen kann sich jeder auf ausgeschriebene Stellen innerhalb des Freistaates bewerben. Nach dem Studium zur Polizeikommissarin / zum Polizeikommissar erfolgt der Einsatz zunächst bedarfsorientiert. Was einem späteren Wechsel auf eine andere Stelle nicht entgegensteht.

Schauen Sie im Folgenden selbst, welche Vielfalt an Einsatzmöglichkeiten besteht.

Tätigkeitsbereiche:

  • Einsatz- und Streifendienst
  • Kriminalpolizei
  • Autobahnpolizei
  • Bereitschaftspolizei
  • Hubschrauberstaffel
  • Hundestaffel
  • Spezialeinheit
Fahrradstreife
Bürgernah und in vielen Thüringer Innenstätten anzutreffen - die Fahrradstreife

Der Einsatz- und Streifendienst

„Streife laufen“ Sie immer mit Ihrem Streifenpartner; zu Fuß sind Sie da eher selten anzutreffen, viel häufiger dagegen im Fahrzeug, auf dem Motorrad, aber auch, ganz zeitgemäß, auf dem Fahrrad. Für die Bürger sicht- und greifbarste Vertreter des Staates, sind Sie als Streifenpolizist in der Regel als erster am Ort des Geschehens, an dem Ihre Hilfe benötigt wird. Das macht die Arbeit so abwechslungsreich, so spannend und zugleich so anspruchsvoll. In kurzer Zeit müssen Sie sich einen Überblick über die Situation verschaffen, müssen über die Reihenfolge Ihrer Maßnahmen entscheiden, diese koordiniert und sachlich abwickeln, ohne dabei die emotionalen Bedürfnisse der Beteiligten aus den Augen zu verlieren. Diese sind bei einer Schlägerei anders als bei einem Verkehrsunfall oder einem Wohnungseinbruch. Das verlangt viel Ruhe und Ausgeglichenheit sowie Fingerspitzengefühl, egal, ob morgens um acht oder nachts um zwei. Ganz abgesehen von Ihrem fachlichen Wissen und Können. Ob Sie Verletzte versorgen oder Zeugen befragen – von Ihrer Arbeit hängt viel ab.

Kriminalbeamter bei der Spurensicherung
Kriminalbeamter bei der Spurensicherung

Die Kriminalpolizei

Im Mittelpunkt der kriminalpolizeilichen Arbeit steht die Bekämpfung der schweren Kriminalität. Dabei sind die besonderen Formen der Straftaten, wie z. B. Raub oder Sexualdelikte, den jeweils eigenen Fachkommissariaten zugeordnet. Darüber hinaus gibt es Kriminaltechniker und die Kollegen des Kriminaldauerdienstes, die rund um die Uhr für die Erstmaßnahmen am Tat- bzw. Ereignisort, vor allem für eine akribische Spurensuche und -sicherung, verantwortlich sind. Kriminalisten vernehmen Zeugen und Beschuldigte, suchen, sichern, sichten und bewerten Beweismittel, führen Ermittlungen durch. Einfühlungsvermögen, Ausdauer, analytisches Denken und kommunikatives Geschick sind für eine erfolgreiche Arbeit nötig. Alle Ergebnisse werden sorgfältig in einer Ermittlungsakte gesammelt. Je lückenloser eine solche geführt ist, umso besser kann dem Recht letztendlich zu seiner Durchsetzung verholfen werden.

Labormitarbeiterin bei der Spurenauswertung
Labormitarbeiterin bei der Spurenauswertung

Das Landeskriminalamt

Als Zentralstelle für die polizeiliche Verbrechensbekämpfung ist das Landeskriminalamt zuständig für  Ermittlungen zu besonders herausragenden und komplexen Straftaten in solchen Bereichen wie der politisch motivierten, der Banden- und Rauschgift- oder der Computerkriminalität . Daneben obliegen ihm weitere Service- und Unterstützungsaufgaben, deren Adressaten nicht nur die Dienststellen des Freistaates Thüringen sind, sondern auch das Bundeskriminalamt und die Polizeien der anderen Bundesländer. Hierzu gehört zum Beispiel neben hochentwickelter kriminaltechnischer Laborarbeit auch die Bombenentschärfung oder die Entwicklung polizeispezifischer Computerprogramme.

Beamte der Autobahnpolizei während einer Verkehrskontrolle
Beamte der Autobahnpolizei während einer Verkehrskontrolle

Die Autobahnpolizei

Sie ist notorischen Schnellfahrern, übermüdeten Berufskraftfahrern oder technischen Mängeln am Fahrzeug auf der Spur, kontrolliert Gefahrguttransporter sowie den Schwerlast- und Personenverkehr auf unseren Autobahnen. Dass es den Kollegen dabei immer um die Sicherheit aller in einem flüssigen Verkehrsgeschehen geht, mag ihnen mancher nach Darlegung seiner Versäumnisse nicht abnehmen. Konsequenz und pädagogisches Geschick sind deshalb in diesem Tätigkeitsfeld besonders gefragt. Die Aufnahme schwerer Verkehrsunfälle, vor allem auf den Autobahnen, stellt darüber hinaus hohe Anforderungen an die psychische Belastbarkeit der Kollegen.

Wasserwerfer der Bereitschaftspolizei im Einsatz
Wasserwerfer der Bereitschaftspolizei im Einsatz

Die Bereitschaftspolizei

Schwerpunktaufgabe der Hundertschaften der Thüringer Bereitschaftspolizei ist der geschlossene Einsatz. Überall dort, wo Versammlungen, Demonstrationen oder sportliche Großveranstaltung stattfinden, wo Castortransporte oder Staatsbesuche abgesichert werden müssen, verhindern die Kollegen gewaltsame Ausschreitungen. Das dafür notwendige technische Gerät, wie Lautsprecher-, Sonder- und Lichtmastwagen, Wasserwerfer und Unimog, wird von speziell dafür ausgebildeten Beamten der Technischen Einsatzeinheit der Bereitschaftspolizei bedient, gewartet und geführt. Bei Katastrophenlagen kann durch die Einsatzhundertschaften schnell und effektiv geholfen werden. Eine weitere Aufgabe ist die Unterstützung aller anderen polizeilichen Dienststellen, z. B. bei groß angelegten Suchaktionen nach Personen oder Sachen, größeren Verkehrskontrollen, Fahndungen oder Rettungseinsätzen. Auch die anderen Bundesländer greifen bei Großlagen auf diese personellen und materiellen Ressourcen zurück, sodass der Bereitschaftspolizist manchmal für Tage auch außerhalb des Freistaates eingesetzt ist. Dienst an den Wochenenden ist keine Seltenheit. Vor allem junge Kolleginnen und Kollegen ohne größere familiäre Verpflichtungen haben damit kein Problem; sie schätzen im Gegenzug die körperlich sehr fordernde Arbeit, das Agieren im Großteam und die Herausforderung eines auf Deeskalation angelegten Handelns. Sport und Einsatztraining nehmen einen breiten Raum innerhalb der Dienstzeit ein. Auch eine eigene Tauchergruppe gehört zur Bereitschaftspolizei.

Polizeihubschrauber beim Absetzen des Sondereinsatzkommandos
Polizeihubschrauber beim Absetzen des Sondereinsatzkommandos

Die Hubschrauberstaffel

Die schnellsten Thüringer Bereitschaftspolizisten führen als Pilot einen der Thüringer Polizeihubschrauber. Dank deren besonderen Perspektive, Schnelligkeit und Flexibilität im Gelände, ausgestattet mit modernster Zusatzausrüstung, können alle Dienstbereiche der Thüringer Polizei unterstützt werden, wenn die Möglichkeiten am Boden an ihre Grenzen geraten. Dass die Hubschrauberbesatzung, zu der auch der Bordwart und der Operateur gehören, meist dort helfen kann, wo Gefahr in Verzug ist, z. B. bei der Fahndung nach flüchtigen Straftätern, der Suche nach vermissten Personen, der Rettung und Bergung von Opfern bei schweren Unfällen, macht ihre Arbeit so spannend wie motivierend. Natürlich müssen die Kollegen der Hubschrauberstaffel besondere gesundheitliche Voraussetzungen mitbringen, dazu sehr viel technischen Verstand für das Bewältigen der notwendigen Zusatzausbildungen.

Hundeführer mit seinem Belgischen Schäferhund Tyson
Hundeführer mit seinem Belgischen Schäferhund Tyson

Die Diensthundestaffel

Manche Polizisten verlassen sich am liebsten auf einen Streifenpartner mit vier Pfoten. Sie müssen es wissen, denn sie haben ihren Teamkollegen nicht nur selbst ausgebildet, sondern verbringen neben der Dienst- auch die Freizeit miteinander. Da bleibt keine Seite des anderen unentdeckt. Ob es um das Aufspüren von Vermissten, Straftätern oder Rauschgift, das Absichern von Veranstaltungen oder die Rekonstruktion von Tathergängen geht - die Einsatzgebiete sind vielfältig und führen auch oftmals über die Grenzen von Thüringen hinweg.

Sondereinsatzkomando beim Eindringen in ein Gebäude
Sondereinsatzkomando beim Eindringen in ein Gebäude

Die Spezialeinheit

Der Einsatz in Fällen besonders schwerer Gewaltkriminalität steht im Mittelpunkt der Arbeit der Thüringer Spezialeinheit SEK (Spezialeinsatzkommando). Banden- und Rauschgiftkriminalität, Tötungsdelikte, Geisellagen oder Entführungen – es geht darum, die besonders gefährlichen, meist bewaffneten Täter aufzuspüren und festzunehmen. Und es geht darum, gefährdete Menschen, zu denen auch die eigenen Polizeikollegen gehören können, aus lebensbedrohenden Lagen zu retten. Dazu braucht es neben einem intensiven regelmäßigen Training eine ausgesprochen robuste psychische und physische Konstitution. Diese wird in einem Eignungstest überprüft und anschließend in einer mehrmonatigen Spezialausbildung mit den Schwerpunkten Sport, Schießen, Einsatztaktik, Rechtskunde und Psychologie vervollkommnet. Wegen der Härte und Besonderheit der Aufgaben sind beim SEK bislang keine Beamtinnen beschäftigt.